„What I did today“ Liste

Es ist ein grauer Herbsttag… du liegst morgens im Bett, es ist total kuschelig warm. Eigentlich hat eben er Wecker sein Bestes gegeben, damit du ja nicht mehr einschlafen kannst – denn du hast heute einiges vor. Eine Stunde später wachst du wieder auf – na toll!
Gut, dass heute keine festen Termine auf dem Programm stehen, außer die eine Vorlesung. Doch nach einem Blick auf die Uhr realisierst du, dass du es nicht mehr rechtzeitig dorthin schaffen wirst. Der Tag geht ja gut los…

Auch ich kenne das… Man hat sich eigentlich so viel vorgenommen, doch merkt am Abend dann, dass man so gut wie nichts von seiner To-Do-Liste abhaken kann.
Wie frustrierend!!! Ich finde, es ist immer so ein Gefühl des Versagens, wenn man abends zum Beispiel nur einen mickrigen Haken auf seiner langen Liste mit Aufgaben machen kann.

Wie schafft man es also an solchen, nennen wir sie mal „unproduktiven“ Tagen, nicht mit einem schlechten Gewissen ins Bett zu gehen? Da habe ich einen Tipp für euch:

Wenn ihr merkt, dass ihr einen „heute-geht-gar-nichts-Tag“ habt, legt eure To-Do-Liste (wenn ihr wie ich täglich eine schreibt…) einfach zur Seite. Verschiebt die Punkte auf einen anderen Tag!

Was jetzt hilft ist eine „What I did today“-Liste! Setzt euch nach einem Durchhänger-Tag einfach mal hin und schreibt alles auf, was ihr heute getan habt. Ihr werdet sehen, es macht gleich eine bessere Laune! Ihr habt nämlich nicht den ganzen Tag NICHTS getan, nur andere und weniger wichtige Dinge. Solltet ihr echt ausprobieren.
Hier ein Beispiel:

Ok, zugegeben sind es nicht viele Punkte, aber es ist eben auch nicht NICHTS! Manchmal hat man einfach mal ein Tief, fühlt sich nicht gut, oder ist ausgepowert. Das ist in Ordnung! Niemand von uns ist eine Maschine, auch wenn man ja Filofaxern nachgesagt, sie sind die organsiertesten Menschen überhaupt. Mag sein, aber auch wir haben mal einen Hänger!

Lasst euch nicht runterziehen. Gerade jetzt im Herbst, wenn das Wetter oft einfach dazu einlädt den Tag auf der Couch oder eingehüllt in die Kuscheldecke zu verbringen.

Schwamm drüber – es wird wieder besser! 🙂

Vielleicht konnte ich dem ein oder anderen damit helfen, lasst mir gerne euer Feedback da!

Alles Liebe,

eure Kathi ♥

Kommentar verfassen